Warning: Declaration of gtrans::widget($args) should be compatible with WP_Widget::widget($args, $instance) in /homepages/32/d276266925/htdocs/andrea-morgenstern/wp-content/plugins/gtrans/gtrans.php on line 263
Erinnerungen festhalten

Erinnerungen festhalten

On 9 Januar, 2014 by andrea

Wie ihr vielleicht in meinen Videos mitbekommen habt, bin ich großer Fan von Bilderrahmen und Bildern. Fotos kamen dabei in den letzten Jahren allerdings zu kurz, obwohl ich so viel mit wundervollen Menschen erlebt hatte.

Bevor es Digitalkameras gab hat man die Bilder vom Sommerurlaub noch entwickeln lassen, dann wurde es weniger und seit der Smartphone-Ära wird noch schneller mal ein Foto geschossen und ausdrucken tut es wohl kaum einer mehr. Eigentlich sehr schade, wo es doch auch so schicke und vielseitige Wege gibt Fotos dekorativ in Szene zu setzen. Ob im verschnörkelten Vintage-Rahmen, im flippigen Pop-Art-Stil, urban mit Holz umrahmt, auf Leinwand gezogen oder lässig an einem Seil befestigt.

Dekoration Vintage

Eine andere Art Bilder festzuhalten, die ich bisher nie für mich entdeckt hatte, sind Fotobücher. Ich hielt innerlich wohl noch sehr an den typischen Fotoalben mit Klebeecken fest, obwohl diese nicht nur unheimlich viel Arbeit bedeuten, sondern ich sie in Wahrheit ja doch nie befüllen würde. Vielleicht in einem anfänglichen enthusiastisch-nostalgischen Moment…aber danach würde der Rest der Seiten vermutlich leer bleiben. Dabei bietet das Leben doch stets neues Material.

Zu Weihnachten hatte meine Cousine, die passioniert und wirklich sehr gut fotografiert, ein Fotobuch mit jedem Tag einem Foto von 2013 gemacht. Sehr diszipliniert, wunderschön (was natürlich auch einfach an ihrem Talent liegt…) und jeder hat auf der Weihnachtsfeier gerne mal drin herum geblättert. Und so war es auch nachdem eine andere Cousine aus Australien zurückgekommen ist, denn in Wahrheit wühlt sich doch niemand gerne durch die 5.000 Fotos der Weltreise. Also warum nicht so ein Buch, bei beispielsweise foto.budni.de drucken lassen und es genießen, dass die Menschen wirklich Freude daran haben die eigenen Erfahrungen zu teilen. Denn in der Realität ist es doch beispielsweise nach einem Auslandsaufenthalt, ob als Au Pair, Work&Travel oder sonst irgendwas, dass einen das wenige Interesse der eigenen Umwelt an dem was man erlebt hat traurig stimmt und überrascht. so viel war passiert, so viel hätte man zu erzählen und doch hat keiner lange Geduld zuzuhören und Stunden Bilder zu schauen. Also machen wir nicht nur uns eine Freude mit dieser Erinnerung, sondern machen es unseren Liebsten auch leichter ehrlich und mit Freude Anteil an unseren Erfahrungen zu nehmen.

Es wird also Zeit für mehr Bilder in der Wohnung und dem ein oder anderen Fotobuch einer vergangenen Reise. Lasst uns die Erinnerungen festhalten und teilen!

9 Responses to “Erinnerungen festhalten”

  • Das sieht wirklich schön aus! Die Sessel sind toll :D

  • Die sind alle von Ikea und vom Flohmarkt :)

  • Sehen wirklich klasse aus die Bilderrahmen. Ich wüsste allerdings gern wo die her sind. Sowas findet man ja heutzutage eher selten. Gibts dafür einen bekannten Shop?

  • Eine Baustelle in meiner Wohnung, die womöglich noch vorhanden ist, wenn sie den Flughafen in Berlin längst fertiggebaut haben. Besonderen Momenten, besonders Kuriosem und besonderer Schönheit gehören Ehrenplätze an den Wänden oder in einem Album.

    Wann immer ich so wunderbare Foto-Kompilationen wie oben auf dem Bild sehe, will ich es am liebsten gleich an der eigenen Wand genauso gut machen.

    Ich habe übrigens nichts gegen Digitalkameras, bemühe mich aber blöde Fotos frühzeitig zu löschen, auf dass diese Bilderberge gar nicht erst entstehen.

  • Ich habe auch ein wunderschön und liebevoll gestaltetes Fotobuch zu Weihnachten bekommen und mich so sehr gefreut. Außerdem habe ich vor kurzem einen riesen Ohrensessel für 2 Personen in mein Zimmer gestellt und bin gerade dabei ganz viele schöne Momente um diesen Sessel herum aufzuhängen.

    Ich freue mich das es noch andere Menschen gibt die so denken.

  • Ich sollte endlich den Hintern hoch kriegen und ein paar Fotobücher machen. Ja, direkt ein paar – ich habe unausgedruckte Fotos eines ganzen Jahrzehnts auf meinen Festplatten. Und es werden immer mehr. Die Sache mit dem Foto an jedem Tag des Jahres? Verführerisch. Und mit so einem Album als Ziel tatsächlich noch besser.

  • Der Blogpost ist wirklich schön geschrieben und regt zum Nachdenken an. Wieso knipsen wir denn unser halbes Leben, wenn die Bilder nacher auf einer Festplatte verstauben! :) Ich habe dieses Jahr viele Fotokalender verschenkt. So bekommen die besten Bilder aus 2013 doch noch ein wenig Beachtung. Die Idee mit den Bilderrahmen ist aber auch sehr gut. Es macht eine Wohnung doch sehr viel persönlicher.
    Insgesamt: Toller Post!
    Alles Liebe
    Linda

  • Ich habe zu Weihnachten auch ein Fotobuch verschenkt und meine Eltern haben sich sehr gefreut (:

  • So schöne Bilderrahmen und schöne Gedanken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.